Notare bekleiden ein öffentliches Amt.
Wir behandeln Ihre persönlichen Daten selbstverständlich vertraulich und informieren Sie darüber, welche personenbezogenen Daten nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) von uns verarbeitet werden und welche Rechte Sie bezüglich Ihrer Daten haben.


Verantwortliche der Datenverarbeitung,
Datenschutzbeauftragter,
AufsichtsbehördeVerantwortliche für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten:

Notarin Monika Mey
Eisenbahnstr. 31
78549 Spaichingen
Telefon: +49 7424 9322 10
Telefax: +49 7424 9322 20
kanzlei[at]notarin-mey.de 

Datenschutzbeauftragter:
Unseren Datenschutzbeauftragten (dsb) erreichen Sie unter:



Datenschutzbeauftragter
Kanzlei Mey
Eisenbahnstr. 31
78549 Spaichingen
Telefon: +49 7424 932210
Telefax: +49 7424 932220
dsb[at]notarin-mey.de 

Zuständige Aufsichtsbehörde
Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in
Baden-Württemberg:


Dr. Stefan Brink
Königstrasse 10 a
70173 Stuttgart
Telefon: 0711 615541-0
Telefax: 0711 615541-15
poststelle@lfdi.bwl.de 

Zweck der Datenverarbeitung

In Ausübung des Notaramtes verarbeiten wir in der Kanzlei  zwecks Erledigung Ihres Anliegens und zur Erfüllung der uns obliegenden gesetzlichen Pflichten personenbezogene Daten, auch um zwingende Antragspflichten und gesetzlichen Anzeige- und Mitteilungspflichten gegenüber Behörden zu erledigen.

Personenbezogene Daten und Rechtsgrundlagen

Von uns verarbeitete personenbezogene Daten sind solche, die auf Sie beziehbar sind, z.B.:

Name, Vorname, Geburtsname, Geburtsdatum, Geburtsort, Alter, Geschlecht, Familienstand, Wohnanschrift, Postanschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Faxnummer usw.;

Kennnummern wie die Ihres Personalausweises, Reisepasses, Führerscheins, Steueridentifikationsnummer, Kfz-Kennzeichen usw.;

Daten Ihrer Bankverbindung und über Kredite usw.;

Daten über Ihre Vermögenswerte, z.B. Immobilien oder Gesellschaftsbeteiligungen, Versicherungen, Einkommen, Renteninformationen, bewegliches Vermögen usw.;

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit e) DSGVO und Art. 6 lit a–d, f DSGVO. Für bestimmte notarielle Verfahren können Angaben zu Behinderungen, schweren Krankheiten, sexueller Orientierung zu verarbeiten sein, Art. 9 Abs. 2 lit g) DSGVO i.V.m. §§ 11, 17, 22 ff., 28 BeurkG.

Ausschliesslich nur nach vorausgehendem Auftrag oder zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen oder z.B. im Rahmen von Ablösungsvorgängen erheben wir zur Abwicklung Ihrer grundbuch- oder registerrechtlichen Anliegen sowie zur Gestaltung von letztwilligen Verfügungen, familienrechtlichen Verträgen oder sonstigen Urkunden bei öffentlich zugängigen Quellen personenbezogene Daten, z.B. zu Grundstücken oder zur Gesellschaft oder zu einer Vereinigung (Registerdaten) sowie aus dem Zentralen Testamentsregister, und auch Daten von Kreditinstituten oder privaten Gläubigern (abgrenzend  nur, soweit zu. bei Ablösungsvorgängen erforderlich):

Wer erhält Ihre Daten?

Dritten übermitteln wir Ihre personenbezogenen Daten, wenn das Gesetz dies vorschreibt, gestattet und/oder wenn es erforderlich ist oder Sie eingewilligt haben.

Zugriff auf Daten haben unsere zur Verschwiegenheit verpflichteten Notarmitarbeiter und von uns beauftragte Dienstleister. Nur so können wir unsere uns vorgeschriebenen, gesetzlichen und vertraglichen Verpflichtungen erfüllen. Sind am notariellen Verfahren zudem Steuerberater, Rechtsanwälte, oder sonstige Berater für Beteiligte tätig, erhalten diese Ihre und die Daten Ihres Vertragspartners.

Behörden, denen wir gesetzlich Mitteilung machen müssen, erhalten diese Daten auch, z.B. das Grunderwerbsteuer-Finanzamt beim Kauf- oder Verkauf einer Immobilie oder in gesellschaftsrechtlichen Angelegenheiten. Gerichte oder Register erhalten Ihre Daten, wenn wir zum Vollzug der Urkunde eine Eintragung, Anzeige oder Registrierung erledigen müssen. Von uns bestimmte Dienstleister, beauftragt als Auftragsverarbeiter gemäß Art. 28 DSGVO (z.B. der Notariatssoftwareanbieter und die Buchhaltung beim Steuerberater) dürfen auf Ihre Daten zugreifen. Diese Dienstleister sind nach § 26a BNotO von uns vertraglich zur Verschwiegenheit verpflichtet worden oder unterliegen selbst berufsrechtlich der Verschwiegenheit.

Speicherung Ihrer Daten, Ihre Rechte:

Ihre gespeicherten Daten werden ausschliesslich in Rechenzentren in Deutschland aufbewahrt, wie die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen es erfordern. Die Fristen richten sich z.B. nach der Dienstordnung für Notare (DONot), dem Beurkundungsgesetz, der Bundesnotarordnung und nach der Abgabenordnung (AO). Buchungsbelege werden für 10 Jahre ab Versand der Korrespondenz und Erfassung in der Buchhaltung aufbewahrt, § 257 HGB, § 147 AO. Ein Vermerk über eine letztwillige Verfügung von Todes wegen wird 100 Jahre aufbewahrt, § 20 Abs. 1 DONot. Dritte haben im Hinblick auf ihre gespeicherten Daten die gleichen nachstehende Rechte, soweit ihnen § 17 BeurkG nicht entgegensteht.

Sie haben Rechte auf:

·        Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten (Art. 15 DSGVO),

·        das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Dies schließt das Recht mit ein, diese Daten einem anderen Verantwortlichen zu übermitteln. Sofern dies technisch möglich ist, können Sie und die anderen betroffenen Personen auch verlangen, dass wir die personenbezogenen Daten direkt an den anderen Verantwortlichen übermitteln

·        Berichtigung unrichtiger Sie betreffender personenbezogener Daten (Art. 16 DSGVO),

·        Löschung personenbezogener Daten (Art. 17 DSGVO),

·        Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten (Art. 18 DSGVO),

·        Widerspruch gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten (Art. 21 DSGVO).

Diese Rechte haben Sie, AUSSER wenn nicht die notarielle Verschwiegenheitspflicht (§ 18 BNotO) oder andere gesetzliche Regelungen entgegenstehen. Ihre Daten werden IMMER UND NUR unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften verarbeitet. Im Ausnahmefall benötigen wir Ihre Einwilligung, die Sie für künftige Verarbeitungen Ihrer Daten widerrufen können.Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an dsb@notarin-mey.de.

Sie können sich mit einer Beschwerde an unseren Datenschutzbeauftragten und an die zuständige Aufsichtsbehörde für Datenschutz wenden.

Für Fragen steht ihnen d. Datenschutzbeauftragte zur Verfügung.

Ihre Notarin Monika Mey

_____________________________________________________________________

Einwilligung zur Verarbeitung von E-Mails

Mit dem Versenden der Entwürfe, Urkunden und Mitteilungen durch unverschlüsselte E-Mails und der damit verbundenen Datenverarbeitung sind und waren wir einverstanden. Diese Einwilligung ist auch ohne Unterschrift gültig.

Bitte berücksichtigen Sie, dass mit der unverschlüsselten Übersendung Risiken im Hinblick auf die Vertraulichkeit und Integrität der Daten verbunden sind. Ist dieser Weg künftig nicht mehr gewünscht, genügt eine einfache schriftliche Mitteilung an die Mail-Adresse: kanzlei@notarin-mey.de